Nicht damit gerechnet

„Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet – weshalb es mich umso mehr freut.“ Dies die Begrüßungsworte von Dr. Josef Ziegler, 1. Vorsitzender des Vereins Aktion Tschernobyl aus Pfreimd, als er von Schulleiter OStD Christian Schwab und StR Wolfgang Malzer zur Spendenübergabe an das Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium eingeladen wurde. Aus der Überzeugung, auch in schwierigen Zeiten seine Partner nicht hängen zu lassen, entstand kurz vor Weihnachten die Idee, den alljährlichen Weihnachtsmarkt, der ebenso wie der Sponsorenlauf Opfer der Pandemie geworden war, in eine Weihnachts-Challenge umzuwandeln. Die Schülerinnen und Schüler konnten aus unterschiedlichsten Herausforderungen der körperlichen und geistigen Art wählen, oder sich gleich selbst eine Challenge aussuchen und je nach Intensität, Dauer oder Umfang, sich selbst oder angeworbene Sponsoren herausfordern. Von Papierkorbbasketball bis hin zu hunderten gelesenen Seiten oder hart erkämpften Langlauf-Kilometern waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Abgabe der erarbeiteten Spenden in der Schule sollte sich aus bekannten Gründen jedoch bis zur Öffnung dieser kurz vor Pfingsten hinziehen. Dennoch wurden insgesamt 1500 Euro zusammengetragen, die zu je 750 Euro dem Hilfsprojekt von Pater Gerhard in Mandeni/Südafrika sowie der Aktion Tschernobyl von Dr. Ziegler in Pfreimd zur Verfügung gestellt wurden. Die medizinische Situation rund um die verstrahlte Zone in der Ostukraine habe sich seit Beginn der Pandemie – wie zu erwarten – weiter verschärft. Die Spendensumme wird deshalb für Beatmungsgeräte bzw. weitere intensivmedizinische dringend benötigte Gerätschaften verwendet.


Dr. Josef Ziegler (Mitte) zeigte sich angesichts der schwierigen Umstände hoch erfreut über die unerwartete Spende seitens des Nabburger Gymnasiums und sprach Schulleiter Christian Schwab (rechts), Organisator Wolfgang Malzer (links) sowie der gesamten Schulfamilie seinen Dank aus.