Toll vorgelesen!

Die vier schulbesten Leser aus den sechsten Klassen am JAS-Gymnasium erhielten Urkunden und ein Buchgeschenk. Schulsiegerin wurde Carolin Buchheit (vorne 2.v.l.). Mit im Bild Schulleiter Franz Xaver Huber (hinten, 2.v.l.) sowie die Jury, bestehend aus Gisela Westiner, Karin Wilnauer, Johanna Baumann und Organisator Andreas Fröhlich (hinten v.l.n.r.).

Carolin Buchheit überzeugt Jury beim Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen am Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium Nabburg.

Hervorragendes Textverständnis, sinnentnehmendes Vortragen und eine ausgezeichnete Lesetechnik? Für die Jury war letztlich klar: Carolin Buchheit verfügt exakt über diese Fähigkeiten. Damit setzte sie sich beim diesjährigen Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen am JAS-Gymnasium durch und wird ihre Schule in der nächsten landkreisweiten Runde vertreten. Deutsch-Fachbetreuer und Jurymitglied Oberstudienrat Andreas Fröhlich wünschte ihr dabei viel Erfolg.

Beim Vorlesewettbewerb gibt es zwei Runden, in denen die beiden vorher ermittelten Klassensieger ihr Lese-Können unter Beweis stellen – in der neu gestalteten und gemütlich eingerichteten Schulbibliothek, mit ihren Mitschülern als Auditorium. In der ersten Runde liest jeder Teilnehmer aus einem selbst gewählten Text vor. Dieses Jahr waren das zum Beispiel die Jugendbücher „Alea Aquarius“ von Tanya Stewner oder „Seppis Tagebuch“ von Hans-Peter Schneider. Natürlich durfte auch J. K. Rowlings „Harry Potter“ nicht fehlen. In der zweiten Runde musste dann aus einem unbekannten Werk gelesen werden – auch hier jeweils drei Minuten lang. Hierbei handelte es sich um das Jugendbuch „Die Jungen von Burg Schreckenstein“ von Oliver Hassencamp. Die Jury, bestehend aus den beiden Buchhändlerinnen Gisela Westiner und Karin Wilnauer, der Elternbeiratsvorsitzenden Johanna Baumann sowie dem Deutsch-Fachbetreuer Andreas Fröhlich, zog sich anschließend zur Beratung zurück.

Schulsiegerin wurde Carolin Buchheit aus der Klasse 6c. Sie überzeugte durch ausgeprägtes Textverständnis, flüssiges Lesen und eine souveräne Lesetechnik. Gut gesetzte Pausen und eine tolle Modulation ihrer Stimme verhalfen ihr zum Sieg. „Sie nimmt den Text aktiv wahr und erweckt die Handlung mit ihrem variantenreichen Vortrag vor dem inneren Auge des Zuhörers zum Leben“, lobte Jurymitglied Fröhlich. Auch die Leistung der drei weiteren Teilnehmer an der Endrunde Pia Piehler (6a), Patrick Bauer (6a) und Florian Zitzmann (6b) wurden gebührend gewürdigt. Alle erhielten eine Urkunde und ein großzügiges Buchgeschenk, das für sie eigens von den Buchhändlerinnen ausgesucht und vom Elternbeirat gespendet worden war. Ein Blick in die strahlenden Gesichter aller Teilnehmer stellte einmal mehr unter Beweis, dass Lesen einfach Spaß macht.