Mitglieder des Informatikkurses programmieren (Fast-) Profisoftware

 

Am Ende der 11. Klasse darf (oder muss) jeder Informatikkurs der Oberstufe ein größeres Softwareprojekt durchführen. In den letzten Jahren sind immer wieder recht schöne kleine Programme dabei herausgekommen. Die Schüler des Jahrgangs 2017/19 hatten sich allerdings in den Kopf gesetzt, ein Karteikartenlernprogramm für Englisch komplett selbst zu entwickeln – eine wirklich anspruchsvolle Aufgabe, die auch für einen Profi nicht in ein paar Stunden gelöst werden kann! In Abwandlung des Schulkürzels JAS tauften sie das Projekt „JAKS“ (Karteikartensystem). Mit solidem Vorwissen, großer Motivation, viel Fleiß und Bereitschaft, Neues zu lernen meisterten die Elftklässler die selbst gestellte Herausforderung. Implementiert wurde das Projekt in JAVA/JAVA-FX. Am Ende des Schuljahres 2017/18 liefen die wichtigsten Module der Software.

Dieser Erfolg war nicht genug für Markus Fleischmann, Felix Hermann, Christopher Vogt, Andreas Richthammer und Rene Rubenbauer: Sie entwickelten das Programm über die Ferien und sogar im arbeitsreichen ersten Halbjahr der 12. Klasse weiter, so dass es zum Tag der offenen Tür im Frühjahr 2019 der Öffentlichkeit präsentiert werden konnte. Das fertige Programm verfügt jetzt über eine Benutzerverwaltung (mit Zurücksetzen des Passwortes über Email), eine Datenbank, die man selbst mit Wörtern in Deutsch und Englisch füllen kann, eine Möglichkeit, Wörter von der Begleit-CD unseres Schulbuches einzulesen und verschiedene Abfragemodi. Den Erfolg der Lerneinheit kann man sich in der Statistik auswerten lassen.

Insgesamt ist damit eine Software entstanden, die sich vor kommerziell erhältlichen Lernprogrammen nicht verstecken muss.

Wer möchte, kann das Programm unter

http://www.mediafire.com/file/1p8y647r5cu63f5/Karteikartensystem.jar/file

herunterladen und ausprobieren. Die Nutzung ist kostenlos.

 

StD Wolfgang Schrüfer