Lesen als Erlebnis

Mit Frau MdB Marianne Schieder (hinten rechts), Herrn Landrat Thomas Ebeling (hinten, 2.v.r.) und Herrn Bürgermeister Richard Tischler (hinten, 3.v.l.) konnte Schulleiter Franz Xaver Huber (hinten, 2.v.l) gemeinsam mit dem Deutsch-Fachbetreuer Oberstudienrat Andreas Fröhlich (hinten links) im Rahmen des diesjährigen „Bundesweiten Vorlesetags“ gleich drei hochkarätige Vorleser am Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium Nabburg begrüßen. Sie begeisterten die fünften Klassen mit Passagen aus dem Jugendbuch-Klassiker „Die Jungen von Burg Schreckenstein“.

Vorlesetag am JAS-Gymnasium Nabburg

In den Klassenräumen der fünften Jahrgangsstufe am Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium Nabburg herrschte gebannte Stille, ab und an hörte man das Rascheln von umgeblätterten Buchseiten und natürlich die sonoren Stimmen der Vorleser, an deren Lippen die Kinder hingen. Nicht nur in Nabburg, in ganz Deutschland hieß es nämlich am 18. November wieder: Es wird vorgelesen!

Über 130.000 Vorleserinnen und Vorleser beteiligten sich am 13. Bundesweiten Vorlesetag – das waren sogar rund 20.000 mehr als im Vorjahr. Das Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium Nabburg konnte dank der Initiative des Deutschfachbetreuers, Oberstudienrat Andreas Fröhlich, mit Frau MdB Marianne Schieder, Herrn Landrat Thomas Ebeling und Herrn Bürgermeister Richard Tischler aus Pfreimd gleich drei prominente Vorlese-Paten gewinnen, die sich trotz ihres dicht gedrängten Terminkalenders für die Kinder Zeit nahmen. Ganz im Sinne der Initiatoren dieser Aktion, der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche-Bahn-Stiftung, wollten die drei Politiker mit ihrem Engagement am Vorlesetag ein sichtbares Zeichen setzen und natürlich Freude am Lesen wecken. Hierzu trugen sie den Schülerinnen und Schülern aus dem Jugendbuchklassiker „Die Jungen von Burg Schreckenstein“ von Oliver Hassencamp vor, was nicht zuletzt auch aufgrund des derzeit laufenden Kinofilms bei den jungen Zuhörern gut ankam. Und so lauschten die Kinder aufmerksam den Worten ihrer Vorleser, die ihnen mit großem Elan und sichtlichem Spaß die bezaubernde Geschichte der Jungenbande um Stephan, Ottokar, Mücke, Strehlau und Dampfwalze erzählten, welche an ihrer neuen Internatsschule Burg Schreckenstein eher Flausen als das Lernen im Kopf hat, ganz zu schweigen von der „erbitterten Fehde“ mit den Mädchen vom benachbarten Internat „Rosenfels“. Ein Schüler war begeistert: „Den Kinofilm habe ich schon gesehen, jetzt freue ich mich darauf, auch das tolle Buch zu lesen! Schade, dass nicht jeder Tag ein Vorlesetag ist!“

Giovanni di Lorenzo, Chefredakteur der ZEIT, erklärte bei der diesjährigen Auftaktveranstaltung in Berlin: „Meistens sind es die Eltern, die ihren Kindern vorlesen. Doch auch das Vorlesen außerhalb der Familie ist wertvoll, da gute Geschichten eine große Rolle für die Kinder spielen. Umso erfreulicher ist es, dass sich 2016 wieder so viele bekannte Persönlichkeiten am Bundesweiten Vorlesetag engagieren und Menschen jeden Alters für das Vorlesen begeistern.“ Dementsprechend bedankte sich Schulleiter Franz Xaver Huber mit einem kleinen Präsent, einem JAS-Jubiläumskalender und einer „Vorlese-Urkunde“ bei seinen prominenten Gästen für ihr Engagement, das den diesjährigen Aktionstag wieder zu einem rundum gelungenen Erlebnis gemacht hat.