Informationsveranstaltung zum MINT-Mädchen-Projekt der OTH Amberg-Weide

Schon letztes Jahr meldeten sich vier Mädchen unserer Schule für das MINT-Mädchen- Projekt an, das von der OTH- Amberg Weiden jedes Jahr angeboten wird und Mädchen aus Schulen der gesamten Oberpfalz anspricht. Stephanie Schönfeld und Agnes Wörster stellten uns, den Schülerinnen der neunten und zehnten Klassen, das Projekt vor.

Ziel des Projekts ist es, den Schülerinnen zu lernen, selbstsicher zu sein, ihre Erwartungen und Wünsche zu realisieren und ihnen dabei zu helfen, eine Entscheidung über ihre Berufs-oder Studienwahl zu treffen. Die OTH ermöglicht den Teilnehmerinnen dabei die einmalige Chance, den Studierenden und Dozenten der Hochschule mal über die Schulter zu blicken und sich mit gleichgesinnten, gleichaltrigen Jugendlichen zu treffen und auszutauschen. Natürlich sind auch Labor-und Bibliotheksbesuche vorgesehen. Im Laufe des Projekts erlernen die Schülerinnen wertvolle Arbeitstechniken und ihnen wird ein großes Repertoire an Möglichkeiten geliefert, ihre Fähigkeiten auszubauen, z.B. wie man richtig Präsentationen hält oder Bewerbungsgespräche führt. Außerdem werden viele Workshops zu Themen wie Robotik oder Medizintechnologie angeboten, in denen den Schülerinnen die jeweilige Arbeit näher gebracht wird. Auch das eigene Experimentieren im Labor soll natürlich nicht zu kurz kommen. Im Laufe der vier Quartale, in denen das Projekt abläuft, werden aber auch Praktika im Rahmen der Future Days angeboten, Exkursionen in Unternehmen unternommen oder Studiengänge vorgestellt. Damit können sich die Teilnehmerinnen speziell mit ihrem Traumberuf auseinander setzen oder auch aus verschiedenen Möglichkeiten ihren Traumberuf auswählen. Besonders betonten die Referentinnen auch, dass dieses Projekt nicht nur für die Naturwissenschaftlerinnen unter uns gut ist, sondern auch für einen anderen Ausbildungsweg sehr von Nutzen sein kann, da die erlernten Techniken wie Bewerbungsgespräche zu führen in jedem Beruf wichtig sind. Auf Nachfrage der Teilnehmerinnen können auch bestimmte Berufe mal genauer unter die Lupe genommen werden.

Die maximal 50 Mädchen aus der Oberstufe erwartet ein spannendes Schuljahr voller Unternehmungen speziell im Bereich der Naturwissenschaften. Die Teilnahme an den Ausflügen und Projekten ist freiwillig und auch kostenlos. Die Treffen finden außerhalb der Schulzeit statt, also meistens in den Ferien oder an schulfreien Tagen, damit keine Überschneidungen mit dem Lernen und den Aufgaben für die Schule entstehen.

 

Nicole Hierl, 10a