Hauslandschaften zum Sprechen gebracht

Frau Dr. Birgit Angerer (rechts), Museumsleiterin des Oberpfälzer Freilandmuseums Neusath-Perschen, nahm die Deutschlehrkräfte des Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasiums Nabburg mit auf eine kleine Zeitreise. Hierbei zeigte sie ihren Gästen im Rahmen eines Rundgangs vielfältige Möglichkeiten der Literaturvermittlung auf.

Deutsch-Fachschaft des JAS-Gymnasiums Nabburg erkundet das Oberpfälzer Freilandmuseum

Das „Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen“ ist ein weithin bekanntes Ausflugsziel nicht nur für naturbegeisterte Besucher. In seiner Funktion als museumspädagogisches Zentrum bietet es darüber hinaus die Möglichkeit, eine erlebnisreiche Zeitreise in die Lebens- und Arbeitswelt der Menschen unserer Region in den letzten 300 Jahren hautnah mitzuerleben. Das umfangreiche Veranstaltung- und Führungsprogramm lädt dabei immer wieder aufs Neue dazu ein, dieses museale Angebot mit jeweils anderen Augen zu betrachten. In diesem Sinne  versammelte sich die Fachschaft Deutsch des Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasiums Nabburg unter der Leitung von Oberstudienrat Andreas Fröhlich und Oberstudienrätin Maresa Hottner im „OFM“, um sich im Rahmen einer Fachsitzung einmal vor Ort ein genaueres Bild von den Exponaten und Bildungsangeboten zu machen. Begrüßt wurden Sie von der Museumsleiterin Frau Dr. Birgit Angerer, welche die Lehrkräfte durch das weitläufige Gelände führte und dabei ihren Gästen am jeweils „sprechenden“ Ort der sogenannten „Hauslandschaften“ kurzweilige und hochinformative Einblicke in die Möglichkeiten auch des gymnasialen Deutschunterrichts bot.

Der Vortrag der Museumsleiterin eröffnete den Pädagoginnen und Pädagogen einen anschaulichen Blick auf die Literaturvermittlung im Spiegel des Freilandmuseums. Im Zentrum der ca. einstündigen Führung stand dabei vor allem die oft auch harte und unbarmherzige Lebenswelt der Menschen im bäuerlich-ländlichen Bereich, vor allem aber der Kinder. Hierfür wählte Frau Dr. Angerer in den Stuben der verschiedenen Gehöfte passende und aussagekräftige Lesepassagen aus Werken der Aufklärungsliteratur des 18. Jahrhunderts. Natürlich durften aber auch Ausschnitte aus dem „Wittiber“ von Ludwig Thoma und Volksmärchen wie z. B. „Hänsel und Gretel“ nicht fehlen - mit einem Blick auf den großen Backofen vor der Hoftüre erscheint auch diese altbekannte Geschichte in einem ganz eigenen Licht.