Exkursion des W-Seminars Deutsch an die Uni Regensburg

Seit der Einführung des achtjährigen Gymnasiums in Bayern gibt es sogenannte W-Seminare. Im Zuge dieses Seminartyps sollen die Schülerinnen und Schüler fachübergreifende Kompetenzen erwerben, die sie dazu befähigen, ein wissenschaftliches Studium bewältigen zu können. Folglich dient das W-Seminar der Wissenschaftspropädeutik.

Somit lag es für die 14 Schülerinnen und Schüler, die sich für das W-Seminar Deutsch zum Thema „Kinder- und Jugendliteratur“ entschieden haben, nahe, das Angebot der sie betreuenden Lehrkraft Maresa Hottner anzunehmen und eine Lehrveranstaltung an der Universität Regensburg zu besuchen. Geradezu perfekt erschien der Umstand, dass am Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur im aktuellen Wintersemester eine Vorlesung zum Rahmenthema „Kinder- und Jugendliteratur“ stattfindet.

Nachdem Frau Prof. Dr. Anita Schilcher die Gäste aus Nabburg persönlich begrüßt hatte, begann sie die Vorlesung mit einer kurzen Wiederholung, in der der Begriff „Adoleszenroman“ definiert und an Beispielen erläutert wurde. Im weiteren Verlauf ging die Professorin auf Möglichkeiten der Spannungserzeugung ein und differenzierte im Bereich der kriminalistischen Textgattungen zwischen Kriminal-, Detektiv- und Verbrechensroman. Darüber hinaus bekamen die Zuhörerinnen und Zuhörer Informationen zu verschiedenen lesenswerten und aktuellen Kinder- und Jugendbüchern sowie möglichen interessanten literaturwissenschaftlichen Schwerpunkten, die bei der Betrachtung eines der Bücher gelegt werden könnten.

Im Anschluss an die Vorlesung nahm sich Frau Prof. Dr. Schilcher noch Zeit für ein Gespräch, in dem die jungen Nabburgerinnen und Nabburger Fragen zum Rahmenthema generell oder spezielle Fragen zum individuellen Seminararbeitsthema stellen konnten. Hierbei konnte die Gruppe vom breiten Fachwissen der Dozentin insofern profitieren, als sie konkrete Empfehlungen im Hinblick auf Sekundärliteratur aussprach  als auch Tipps zu den einzelnen Hausarbeitsthemen gab.

Mit vielen neuen Informationen, Erfahrungen und Inspirationen für den eigenen Schreibprozess traten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Nabburg die Heimreise an.