Erstes Zusammentreffen des Schulteams der Fairtrade-School

Auf dem Foto sind von links die Elternbeiratsvorsitzende Johanna Baumann, OStRin Iris Hösl, die Schüler Aleksander Sieranski, Tizian Ziegler, Gideon Lorenz, Florian Hösl, Simon Amann und der Schulleiter OStD Christian Schwab zu sehen

Am Donnerstag, den 27.09.2018 traf sich das Schulteam der Schülerfirma Laissez-Fair(e) um die Organisatorin und Leiterin der Schülerfirma, Iris Hösl, zum ersten Mal, um über die in diesem Schuljahr anstehenden Aufgaben einer Fairtrade-School zu sprechen. Im Schuljahr 2016/17 erwarb das JAS-Gymnasium Nabburg von einem Vertreter der gemeinnützigen Handelsorganisation „Transfair“ den Titel „Fairtrade-School“. Das TransFair-Team überprüft in einem zweijährigen Turnus, ob alle Kriterien erfüllt sind und der Status einer Fairtrade-School noch gültig ist. Zu diesen Kriterien gehören unter anderem ein zweimaliges Treffen des Schulteams im Schuljahr, der Verkauf fair gehandelter Produkte an der Schule, die Behandlung der Themen „Fairer Handel und Nachhaltigkeit“ im Unterricht und die Planung und Durchführung eines fairen Projekts an der Schule. Es steht also heuer die Titelerneuerung an und damit auch Überlegungen, wie der faire Handel noch stärker unterstützt werden kann. So wird die Schülerfirma zum Beispiel die angebotene Produktpalette erweitern, das anstehende Projekt zum Thema Kunststoffabfall und dessen Vermeidung, unterstützt durch die Bildungsreferentin vom Eine-Welt-Laden Teublitz, Sabine Domscheidt, wird geplant und Schülerinnen und Schülern, die sich langjährig in der Schülerfirma engagieren, soll durch das Ausstellen eines Schulzertifikats für ihre Leistungen gedankt werden.