Das Konzept der „Bewegten Pause im Freien“

Um den Schülerinnen und Schülern in den Pausen ein Angebot zur sportlichen Aktivität zu bieten und um einen effektiven Ausgleich zum langen Sitzen zu gewährleisten, wurde bereits vor einigen Jahren eine „Bewegte Pause“ eingeführt, die sich bisher jedoch auf Ballspiele und Bewegungskünste in der Turnhalle beschränkt hat.

Ab dem Schuljahr 2018/19 wird das bestehende Konzept um einen weiteren Baustein erweitert. So können nun bei entsprechender Witterung von Montag bis Donnerstag jeweils in der 2. Pause auch auf dem Pausenhof im Bereich vor der kleinen Turnhalle und auf der Wiese neben der kleinen Turnhalle Spiel- und Sportgeräte im Freien genutzt werden. Hierzu wurde eine Vielzahl an Materialien und Gerätschaften angeschafft, die vielfältige Erfahrungen in vielen Bewegungsbereichen ermöglichen sollen. Den Schülerinnen und Schülern kann mit diesem zusätzlichen Angebot die Möglichkeit gegeben werden, die Freude an der Bewegung und den Spaß am Spielen über die bisher im Rahmen der „Bewegten Pause“ angebotenen Aktivitäten hinaus erleben zu können.

Dank der Unterstützung durch den Elternbeirat konnte eine Aufbewahrungskiste gekauft werden, in der eine große Auswahl an Spielgeräten enthalten ist, die den unterschiedlichen Bedürfnissen einzelner Altersgruppen gerecht werden. Zudem wurde bei der Auswahl durch die Fachschaft Sport darauf geachtet, dass sämtliche Materialien risikofrei und einfach in der Handhabung sind, so dass sie ohne Verletzungsgefahr und Anleitung zu benutzen sind.

Die „Bewegte Pause im Freien“ ist grundsätzlich ein Angebot für alle Schülerinnen und Schüler. Diese bekommen gegen Abgabe des Schülerausweises oder der Schulbescheinigung als Pfand die gewünschten Spielgeräte ausgehändigt und legen diese nach dem ersten Gong wieder zurück in die Aufbewahrungskiste.

Tutorinnen und Tutoren der 9. Jahrgangsstufe übernehmen dabei das Öffnen der Spielekiste und überwachen die Ausleihe und Rückgabe der Geräte.

Ziele der „Bewegten Pause“:

  • neue Kraft und Konzentration für die nächsten Unterrichtsstunden
  • Spaß an der Bewegung, am Spielen und am Miteinander
  • Ausgleich zum stundenlangen Sitzen im Unterricht
  • Förderung der Motorik und der Wahrnehmung
  • Erlernen neuer Spielmöglichkeiten
  • Spannungsabbau
  • Förderung der Kooperation und des Kontakts untereinander

In diesem Sinn hoffen wir, dass dieses Angebot großen Anklang findet.

gez.

 

OStD Christian Schwab

Schulleiter   

 

OStRin Claudia Lippert 

   Fachbetreuerin Sport    

 

OStRin Sabine Singer

Betreuerin der Tutorengruppe