Das Fach Latein

 

Latein ist tot - es lebe Latein!  (Wilfried Stroh, Professor der Klassischen Philologie)

 

1. Grundsätzliches

 

„Wo wird denn das gesprochen?“  „Wo kann man denn da hinfahren?“  „Latein ist tot!“

Zunächst muss man sich darüber im Klaren sein, dass man bei der Wahl von Latein keinen vorder-gründigen Nützlichkeitsanspruch stellen darf. Die Vermittlung von Sprache als Kommunikations-mittel ist nicht Zielsetzung des Lateinunterrichts.

 

Wer sich für Latein entscheidet, muss andere Ziele im Auge haben: 

 

-  Latein zwingt durch seine Eigenart zu genauestem Lesen und erfüllt so eine Funktion, die in

   die in unserer schnelllebigen, von Internet und Medien geprägten Gesellschaft immer wichtiger    

   wird: die Erziehung zu Konzentration, Gründlichkeit und Disziplin im Denken.

-  Das ständige geistige Training fördert das analytische und logische Denken und stellt damit eine

    wertvolle Vorbereitung für jeden Beruf und jedes Studium dar.  

-  Der Anspruch durch das kontinuierliche Lernen erfordert in besonderem Maße Anstrengungs- 

   bereitschaft: eine für ein erfolgreiches Studium und Berufsleben unabdingbare Eigenschaft!

-  Lateinunterricht vermittelt neben Sprachkenntnissen auch umfangreiches Wissen über die Kultur

der Antike und die Grundlagen der europäischen Zivilisation.

 

2. Praktischer Nutzen

 

-  Das Latinum oder zumindest Lateinkenntnisse sind erforderlich bzw. nützlich für zahlreiche 

   Studiengänge. Das Latinum erwirbt jeder Schüler, der Latein in der 10.Klasse mit mindestens

   Note 4 abschließt bzw. nach der 9. Klasse eine Latinumsprüfung erfolgreich ablegt.

-  Latein ist die Muttersprache der romanischen Sprachen Französisch, Spanisch, Italienisch,

   Portugiesisch, Rumänisch und erleichtert das Erlernen dieser Sprachen erheblich. Auch ein großer

   Teil des englischen Wortschatzes geht auf das Lateinische zurück.

-  Latein bietet eine hervorragende Hilfe zum Verstehen von Fremdwörtern und ist weltweit der

   Grundstock für die wissenschaftliche und technische Begriffswelt.

-  Lateinunterricht leistet eine intensive Unterstützung für den Deutschunterricht und andere

   Fremdsprachen durch die Grundlegung grammatischer Begriffe und Funktionen.

 

3. Lateinunterricht

 

-  Für das Erlernen von Latein ist es im besonderen Maße notwendig, dass Ihr Kind bereit ist,

   kontinuierlich und diszipliniert zu lernen.

-  Lateinunterricht heißt v.a. Übersetzen - Verfassen eigener Texte wird nicht verlangt.

-  Lateinunterricht bedeutet v.a Arbeiten am Text - Hörverstehensübungen kommen nicht zur

   Anwendung.

-  Lateinunterricht kommt mit seinem Verzicht auf Mündlichkeit, die in den modernen

   Fremdsprachen sehr wichtig ist (wie z.B. Diskussionen, Rollenspiele, mündliche Schulaufgaben),

   Schülern entgegen, für die freies und wortreiches Kommunizieren eher schwierig ist.

-  Die Unterrichtssprache im Lateinunterricht ist Deutsch im Gegensatz zu den modernen

   Fremdsprachen.

-  Latein ist die einzige Sprache, die ausschließlich am Gymnasium unterrichtet wird!