Theatrale Bildung am Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium

 

Seit vielen Jahren haben Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen am Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium die Möglichkeit, Theater zu spielen, sodass die Schule nicht nur einen wichtigen Beitrag zur künstlerisch-ästhetischen Bildung leistet und ihre Schützlinge in handlungsorientiertem Unterricht kreativ fördert, sondern auch überregionale Erfolge mit ihren Theatergruppen feierte.

Seit dem Schuljahr 2011/12 wurden die Angebote kontinuierlich ausgebaut, wobei sich Schulleitung und Theaterlehrkräfte bei Zielsetzung, Konzeption sowie Gestaltung an den Handreichungen des „Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst“ orientierten:

„(…) Theater und Darstellendes Spiel sind in Bayern aus dem Schulleben nicht mehr wegzudenken. Durch die feste Verankerung von Theaterunterricht in der Schule wird ein wesentlicher pädagogischer Beitrag zur ganzheitlichen Bildung und damit zur Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler geleistet und eine Form der ästhetischen Bildung nachhaltig in der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler verankert. Zudem bieten sich (…) mit dieser kreativen, handlungs-und erfahrungsorientierten Unterrichtsform vielfältige Möglichkeiten der positiven Weiterentwicklung des Schulprofils. Theaterunterricht in Bayern findet auf verschiedene Arten statt: im Wahlkurs, in der Theaterklasse, im Wahlprofilfach und im Seminar (…)“

Da das Ministerium nicht zuletzt auf die Ausbildung der eingesetzten Lehrkräfte verweist, „um qualitativ hochwertige Arbeit zu sichern und die Potentiale der Schülerinnen und Schüler optimal zu fördern“, investiert das Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium zusammen mit seinen Lehrkräften viel Zeit in die Aus- und Weiterbildung der im Theater eingesetzten Lehrkräfte.

 

Übersicht über die Angebote des JAS-Gymnasiums:

Schoolplay: Im Rahmen eines Wahl-Pflicht-Angebots können Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen diesen Theaterkurs wählen, der im Rahmen der theatralen Grundschulung vor allem die Körperlichkeit der Kinder fokussiert und darüber hinaus im Bereich Textgrundlage/ Textgestaltung die englische Sprache einbezieht. Der Kurs findet im 14-tägigen Rhythmus jeweils dienstags in der 7./8. Stunde statt. Ein kleiner Auftritt im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten zum „Tag der offenen Tür“ ermöglicht den jungen Schauspielerinnen und Schauspielern Theaterluft zu schnuppern.

Mittelstufentheater: In diesem freien Wahlkurs, der den Schülerinnen und Schülern von der 6. bis 10. Jahrgangsstufe offensteht, werden die schauspielerischen Grundlagen weiter ausgebaut, wobei die Ebene der Sprache einen neuen Schwerpunkt bildet. Die Gruppe hat traditionell im Sommer ihren großen Auftritt in der schuleigenen Turnhalle. Der Kurs ist zweistündig und findet in der Regel am Montagnachmittag statt.

Oberstufentheater: Seit dem Schuljahr 2012/2013 hat das Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium dem Theater in der Qualifikationsphase (11./12. Jgst.) im Rahmen eines Wahl-Profil-Faches Fachstatus verliehen. Das bedeutet, dass von den Teilnehmenden die Leistungen eingebracht werden können und somit zur Abiturnote zählen und natürlich, dass – wie in wissenschaftlichen Fächern- große und kleine Leistungsnachweise in Form von Klausuren (meist praktisch) und auf mündlicher Ebene (z.B. Referate) erhoben werden. Außerdem steht der Kurs Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen als freier Wahlkurs offen.
Wie in den unteren Jahrgangsstufen wird in einer Phase der Grundlagenarbeit handwerkliches Können geschult. Da keine Vorkenntnisse verlangt werden, also auch Theaterneulinge den Kurs wählen können, kennzeichnet sich diese erste Phase vor allem durch individuelle Förderung und Binnendifferenzierung, aber auch durch Teamarbeit und gegenseitige Unterstützung in Gruppenarbeitsphasen, sodass die Jugendlichen voneinander lernen können. In einem zweiten Teil erarbeiten die Schauspielerinnen und Schauspieler zusammen mit der Lehrkraft eine Abschlussproduktion, die in der Regel im Februar/ März gezeigt wird. Hierbei ist das Ziel, Selbstständigkeit, Kreativität, aber auch Kritikfähigkeit und Fähigkeiten der ästhetischen Wahrnehmung zu schulen. Der Kurs findet in der Regel am Dienstagnachmittag (9./10. Stunde) statt.

Seminare: Eine primär theoretische Auseinandersetzung mit Theater gewährleisten W-Seminare, die sich auf der Basis theaterwissenschaftlichen Arbeitens mit Film- und Theateranalysen auseinandersetzen.

NEU! Dein Theater: Seit dem Schuljahr 2014/15 ergänzt das JAS-Gymnasium seinen Beitrag zur ästhetischen Bildung durch ein Kooperationsprojekt mit dem Theater Regensburg. Dabei verpflichtet sich die Schule, mit Schülerinnen und Schülern der 10. Jahrgangsstufe zweimal im Schuljahr, mit Schülerinnen und Schülern der Q11/12 einmal im Schuljahr eine Produktion des Theaters Regensburg zu besuchen. Das Theater wiederum bietet Zusatzangebote (professionelle Nachbesprechungen, Informationstage etc.) an und sichert Termine zu einem Sonderpreis zu.
Durch gezielte Vor- und Nachbesprechungen sollen die Jugendlichen eingeführt werden in theatrale Zeichensysteme und im Hinblick auf Teilhabe am kulturellen Leben (auch nach der Schulzeit) Sicherheit bei der Dechiffrierung ästhetischer Zeichen erlangen. Gerade in der heutigen, durch schnelllebige Massenmedien und ihre oft eindimensionalen realistischen Darstellungsformen geprägten Zeit erscheint es wichtig, junge Menschen an andere, komplexere und mehrdimensionale Darstellungsformen heranzuführen. Nicht zuletzt kann diese Art der Wahrnehmungsschulung auch den Umgang mit literarischen Texten positiv beeinflussen, sodass - ganz utilitaristisch- ein Beitrag im Hinblick auf die schriftliche Abiturprüfung geleistet werden kann.